Bodycams für das Ordnungsamt

Die Hansestadt Attendorn hat die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes zum Schutz vor Übergriffen mit Bodycams ausgestattet.

Bild vergrößern: Bodycam an Jacke
Die Hansestadt Attendorn hat die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes zum Schutz vor Übergriffen mit Bodycams ausgestattet
© Hansestadt Attendorn

Die Hansestadt Attendorn stattet die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes mit Kameras aus

Eine Erweiterung des § 15c des Polizeigesetzes NRW macht den Einsatz von „körpernah getragenen Aufnahmegeräten“ – so heißen die Bodycams im Juristendeutsch – möglich. Die Hansestadt Attendorn nutzt diese Gesetzesänderung und schickt die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes ab sofort mit entsprechenden Kameras in die Einsätze.

Primär sollen die Geräte deeskalierend wirken, eine mögliche Beweissicherung ist ein nicht unwichtiger Nebeneffekt. Die Mitarbeiter wurden durch erfahrenes Personal der Polizeibehörden geschult und in die Technik der Kameras eingewiesen. Diese kommen ab sofort zum Einsatz, sofern es die jeweilige Konfliktsituation erfordert.

Das Einschalten der Kameras wird angekündigt

Danica Struck, Leiterin des Ordnungsamtes der Hansestadt Attendorn, führt hierzu aus: „Die Cams werden nur eingeschaltet, wenn die Situation es erfordert. Ansonsten bleiben sie aus. Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, das Einschalten der Kamera anzukündigen. Dies gilt natürlich nicht bei Gefahr im Verzug.“

Schutz vor Übergriffen

Der zuständige Dezernent im Rathaus Christoph Hesse ergänzt: „Nicht nur in Attendorn wird der Ton und der Umgang gegenüber Rettungs- und Vollzugskräften immer rauer. Teilweise schockierende Nachrichten von Übergriffen auf Rettungssanitäter, Feuerwehrleute oder Polizeikräfte erreichen unsere Gesellschaft mittlerweile regelmäßig. Dieses unerträgliche Verhalten bekommt auch der Außendienst unseres Ordnungsamtes beinahe täglich zu spüren. Im Rahmen unserer Fürsorgepflicht haben wir ein großes Interesse daran, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich auszustatten, fortzubilden und vor Übergriffen zu schützen.“

Bild vergrößern: Zwei Männer in Uniform mit Bodycams.
Die Hansestadt Attendorn hat die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes zum Schutz vor Übergriffen mit Bodycams ausgestattet
© Hansestadt Attendorn

Das könnte Sie
auch interessieren:

Fußballfieber auf dem Alten Markt

2. „WochenMARKT-TREFF“ am 22. Juni mit Spaß und Action rund um das Thema Fußball Am Samstag, 22. Juni 2024, geht die neue Aktionsreihe „WochenMARKT-TREFF“ in die zweite Runde und lädt von 9 bis 14 Uhr zu einem Event auf den Alten Markt ein, der dann ganz im Zeichen des Fußballs steht. Der Attendorner Wochenmarkt ist […]

Weiterlesen

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen