Bodycams für das Ordnungsamt

Die Hansestadt Attendorn hat die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes zum Schutz vor Übergriffen mit Bodycams ausgestattet.

Bild vergrößern: Bodycam an Jacke
Die Hansestadt Attendorn hat die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes zum Schutz vor Übergriffen mit Bodycams ausgestattet
© Hansestadt Attendorn

Die Hansestadt Attendorn stattet die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes mit Kameras aus

Eine Erweiterung des § 15c des Polizeigesetzes NRW macht den Einsatz von „körpernah getragenen Aufnahmegeräten“ – so heißen die Bodycams im Juristendeutsch – möglich. Die Hansestadt Attendorn nutzt diese Gesetzesänderung und schickt die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes ab sofort mit entsprechenden Kameras in die Einsätze.

Primär sollen die Geräte deeskalierend wirken, eine mögliche Beweissicherung ist ein nicht unwichtiger Nebeneffekt. Die Mitarbeiter wurden durch erfahrenes Personal der Polizeibehörden geschult und in die Technik der Kameras eingewiesen. Diese kommen ab sofort zum Einsatz, sofern es die jeweilige Konfliktsituation erfordert.

Das Einschalten der Kameras wird angekündigt

Danica Struck, Leiterin des Ordnungsamtes der Hansestadt Attendorn, führt hierzu aus: „Die Cams werden nur eingeschaltet, wenn die Situation es erfordert. Ansonsten bleiben sie aus. Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, das Einschalten der Kamera anzukündigen. Dies gilt natürlich nicht bei Gefahr im Verzug.“

Schutz vor Übergriffen

Der zuständige Dezernent im Rathaus Christoph Hesse ergänzt: „Nicht nur in Attendorn wird der Ton und der Umgang gegenüber Rettungs- und Vollzugskräften immer rauer. Teilweise schockierende Nachrichten von Übergriffen auf Rettungssanitäter, Feuerwehrleute oder Polizeikräfte erreichen unsere Gesellschaft mittlerweile regelmäßig. Dieses unerträgliche Verhalten bekommt auch der Außendienst unseres Ordnungsamtes beinahe täglich zu spüren. Im Rahmen unserer Fürsorgepflicht haben wir ein großes Interesse daran, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich auszustatten, fortzubilden und vor Übergriffen zu schützen.“

Bild vergrößern: Zwei Männer in Uniform mit Bodycams.
Die Hansestadt Attendorn hat die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes zum Schutz vor Übergriffen mit Bodycams ausgestattet
© Hansestadt Attendorn

Das könnte Sie
auch interessieren:

Woche der Unternehmen“ findet auch 2024 statt

Jetzt als Unternehmen anmelden Die „Woche der Unternehmen“ übertraf im September 2023 alle Erwartungen: 64 Unternehmen in allen sieben Städten und Gemeinden im Kreis Olpe öffneten ihre Tore für rund 700 Jugendliche und deren Eltern, um sich und ihre Ausbildungsplätze vorzustellen. Alle Beteiligten – Teilnehmende und Unternehmen – wünschten sich eine Wiederholung in diesem Jahr. […]

Weiterlesen

Aktionstag Demokratennest Attendorn am 18. März 2024

175 Jahre Demokratie in Attendorn: Stadtführung, Vortrag, Podiumsdiskussion und ein Freigetränk Die Hansestadt Attendorn lädt am Montag, 18. März 2024, zum Aktionstag „Das Demokratennest Attendorn“ ein. Ab 17 Uhr darf sich jeder Teilnehmer auf eine Stadtführung der besonderen Art, einen Vortrag, eine Podiumsdiskussion und auf ein Freigetränk freuen. Mit diesem Aktionstag wird an die Demokratiebewegung […]

Weiterlesen

Minguet Quartett mit grandiosem Konzert

Wer eine solche Klasse eines Streichquartetts erleben möchte, muss in aller Regel sehr weit reisen. Am vergangenen Sonntag reichte aber ein Konzertbesuch in der Aula des Rivius Gymnasiums in Attendorn, in der mit dem Minguet Quartett eines der international gefragtesten Streichquartette zu Gast war. „Es ist für uns schon etwas ganz Besonderes, ein so erstklassiges […]

Weiterlesen