Im Notfall für Sie da!

Notfälle gehören zum Leben. Fast täglich werden wir über Katastrophen und größere Schadensereignisse informiert. Dabei gibt es nicht nur die großen Katastrophen, die ganze Landstriche für längere Zeit betreffen. Ein örtlicher Starkregen, ein schwerer Sturm, ein Hausbrand oder ein Unfall können für jeden Menschen und jede Familie eine ganz persönliche Katastrophe auslösen, die es zu bewältigen gilt.

Das staatliche Hilfeleistungssystem greift in solchen Situationen und bietet Unterstützung. Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei großflächigen Schadenslagen können die Rettungskräfte nicht überall gleichzeitig sein. Wer vorbereitet ist, kann sich selbst, Angehörigen und Nachbarn helfen, bis die staatliche Hilfe eintrifft und Schäden mit Schutzmaßnahmen reduzieren.

Der russische Angriff auf die Ukraine hat vielen Menschen die Themen Versorgungssicherheit und Vorsorge ins Bewusstsein gerufen. Dieses neue Bewusstsein ist gut, weil ein Versorgungsengpass oder gar eine Katastrophe durch vielerlei Faktoren ausgelöst werden kann (z.B. auch Unwetter, Cyberangriffe oder Sabotage) – aber auch, weil viele Menschen nicht mehr wissen, wie sie darauf richtig reagieren können.

Was tun bei einem flächendeckenden Stromausfall? Wo finde ich Notfall-Anlaufstellen und Wärmestuben in Attendorn? Was bedeuten die einzelnen Sirenenalarme? Wer oder was ist eigentlich NINA? Welche Hilfsorganisationen gibt es in meiner Stadt? Und wie kann ich persönlich für den Notfall vorsorgen? Fragen über Fragen, die derzeit fast täglich medial auch auf die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Attendorn einprasseln.

Für den Fall eines außergewöhnlichen Einsatzes hat die Hansestadt Attendorn schon seit einigen Jahren vorgesorgt. Aber selbstverständlich hat dieses Thema nicht zuletzt durch die Hochwasser-Lagen in Deutschland und den Kriege in Europa auch in unserer Stadt Fahrt aufgenommen.

Die Hansestadt Attendorn hat auf ihrem Internetauftritt nun eine eigene Rubrik „Im Notfall“ eingerichtet: https://www.attendorn.de/imnotfall

Hier finden Interessierte Anregungen und Empfehlungen für die Planung ihrer persönlichen Notfallvorsorge ebenso wie den aktuellen Notdienst in unserer Stadt und eine Übersicht der in Attendorn tätigen Hilfsorganisationen.

Um langes Suchen auf dem Internetauftritt zu vermeiden, haben wir zusätzlich ein entsprechendes „Infopflaster“ auf der Startseite platziert.

Ergänzend dazu ist der handliche orangefarbene Ratgeber „Katastrophenalarm“ des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe inclusive einer praktischen Checkliste als Printprodukt im Informationsbereich des Attendorner Rathauses erhältlich. Mit dieser Infoseite im Netz und den ausgelegten Broschüren im Rathaus wollen wir der Attendorner Bevölkerung einen Ratgeber für die optimale Notfallvorsorge und das richtige Handeln in Notsituationen an die Hand geben, ohne dabei Panik in der Bevölkerung auszulösen.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Erste Hilfe im Rathaus

DRK-Kurs sorgt für mehr Sicherheit bei der Stadtverwaltung Attendorn Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Attendorn frischten im Rathaus ihre Kenntnisse in Erster Hilfe aus. Was tun, wenn es im Rathaus zu einem medizinischen Notfall kommt? Wie sah noch gleich die richtige stabile Seitenlage aus? Und wie funktionieren die Wiederbelebungsmaßnahmen? Schnell geraten die Antworten auf […]

Weiterlesen

Bürgerbüro Pfingstsamstag geschlossen

Das Bürgerbüro im Rathaus der Hansestadt Attendorn bleibt Pfingstsamstag, 18. Mai 2024, geschlossen. Erster Öffnungstag nach den Pfingst-Feiertagen ist Dienstag, 21. Mai 2024, ab 7:00 Uhr.

Weiterlesen

Välkommen till Attendorn

Drei Lehrerinnen aus Schweden waren zu Gast in Attendorn – Austauschprogramm mit der Martinus-Schule „Välkommen till Attendorn – Willkommen in Attendorn!“ hieß es vor einigen Tagen im Rathaus der Hansestadt Attendorn. Bürgermeister Christian Pospischil empfing drei Lehrerinnen aus der schwedischen Stadt Sollentuna in seinem Büro. Die drei Lehrkräfte der Rösjöskolan-Schule („Schule am See“) Anna-Linéa Olsson, […]

Weiterlesen