Mehr Grün für Attendorn

Zuschüsse für Fassaden- und Dachbegrünung – Förderung von Bodenentsiegelungen

Die Hansestadt Attendorn fördert ab sofort im gesamten Stadtgebiet Maßnahmen zur Bodenentsiegelung sowie zur Fassaden- und Dachbegrünung.

Unter dem Pflaster liegt der Strand – oder das Grün. Wer auf seinem Grundstück Beton und Asphalt durch grüne wasserdurchlässige Alternativen ersetzen möchte, kann in der Hansestadt Attendorn jetzt Fördermöglichkeiten für Maßnahmen zur Bodenentsiegelung und Fassadenbegrünung in Anspruch nehmen.

Ziel dieser Förderungen ist neben einem verbesserten Abfluss von Regenwasser und anderen Niederschlägen die Anlage von kühlenden und schadstoffbindenden Pflanzen. Damit kann mittel-und langfristig ein gesünderes Lebensumfeld und mehr Leben in den Böden geschaffen werden.

Für Entsiegelungsmaßnahmen gibt es einen 50-prozentigen Zuschuss, der Gesamtförderbetrag pro Maßnahme beträgt maximal 1.000 Euro. Die Förderung erfolgt jedoch erst ab einer Entsiegelungsfläche von mindestens zehn Quadratmetern.

Außerdem wird die Anlage von Fassadenbegrünungen sowie Dachbegrünungen bezuschusst. Für die Anlage von Fassadenbegrünungen beträgt der Zuschuss 50 Prozent der Kosten. Für Fassadenbegrünung, die vor der Wand in den Boden gepflanzt wird („bodengebundenen Fassadenbegrünungen“), gibt es maximal 15 Euro pro Quadratmeter Vegetationsfläche. Wandgebundene Fassadenbegrünungen, die selbst Bestandteil der Außenwand sind, werden mit maximal 20 Euro pro Quadratmeter Vegetationsfläche gefördert.

Auch für die Anlage von Dachbegrünungen beträgt der Zuschuss 50 Prozent der Kosten, maximal jedoch 20 Euro pro Quadratmeter der Dachbegrünung. Der Gesamtförderbetrag pro Maßnahme der Fassaden- und Dachbegrünung beträgt ebenfalls maximal 1.000 Euro. Voraussetzung ist in allen Fällen, dass die geplanten Maßnahmen als förderwürdig anerkannt sind. Weitere Infos zu den Fördermöglichkeiten und seinen Voraussetzungen gibt es auf der Homepage der Hansestadt Attendorn unter www.attendorn.de/Klima-Umwelt-Mobilität sowie bei Chiara Sopart vom Sachgebiet Klima, Umwelt, Mobilität der Hansestadt Attendorn per Mail an c.sopart@attendorn.org oder telefonisch unter 02722 64-334.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Fußballfieber auf dem Alten Markt

2. „WochenMARKT-TREFF“ am 22. Juni mit Spaß und Action rund um das Thema Fußball Am Samstag, 22. Juni 2024, geht die neue Aktionsreihe „WochenMARKT-TREFF“ in die zweite Runde und lädt von 9 bis 14 Uhr zu einem Event auf den Alten Markt ein, der dann ganz im Zeichen des Fußballs steht. Der Attendorner Wochenmarkt ist […]

Weiterlesen

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen