Tagung in Attendorn 

Die Hansestadt Attendorn war Gastgeberin der Tagung der Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Arnsberg.

Bild vergrößern: Gruppenbild mit zehn Personen auf einer Bühne.

Die Tagung der Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Arnsberg fand in Attendorn statt

Zahlreiche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Ratsmitglieder und weitere Vertreterinnen und Vertreter aller Kommunen des Regierungsbezirkes Arnsberg fanden den Weg in die Stadthalle Attendorn.

Den Vorsitz dieser Arbeitsgemeinschaft hat in dieser Legislaturperiode Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil, der auch Mitglied im Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW ist. Christian Pospischil ließ es sich nicht nehmen, „seine“ Stadt in seiner Begrüßung vorzustellen. Neben einem Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2022 und die touristischen und wirtschaftlichen Vorzüge Attendorns stellte Christian Pospischil auch die Zukunftsprojekte Bürgerhaus, Bürgerpark und Campus vor.

Viele Themen und Vorträge

Danach ging es in einen mehrstündigen Austausch, bei denen die Tagesordnung breit gefächert war. Von der Flüchtlingsunterbringung über den Ausbau des offenen Ganztags in den Grundschulen bis hin zur Windkraftplanung und Digitalisierung wurden Themen behandelt, die alle Kommunen beschäftigen. Abgerundet wurde die Tagung mit kompetenten Fachvorträgen.

Organisiert wurde die Tagung der Arbeitsgemeinschaft durch den Städte- und Gemeindebund NRW (StGB NRW). Dessen Hauptgeschäftsführer Christof Sommer erläuterte in seinem „Bericht aus Düsseldorf“ die aktuelle Entwicklung unterschiedlicher kommunalrelevanter Themen. Cara Steinke vom StGB referierte über den aktuellen Rechtsrahmen zum Ausbau der Windenergie. Danach stellte Dr. Ralf Togler die Angebote der Kommunalagentur vor.

„Ich nehme viele Anregungen für Attendorn mit!“

Bürgermeister Christian Pospischil zog ein positives Fazit nach der Veranstaltung: „Dieser hochkarätig besetzte Erfahrungsaustausch war wichtig, da alle Kommunen und Kreise im Regierungsbezirk Arnsberg vor den gleichen Herausforderungen unserer Zeit stehen. Ich nehme viele Anregungen für unsere Stadt Attendorn mit.“

Auch Dr. Matthias Menzel vom Städte- und Gemeindebund NRW, der für die organisatorische Durchführung verantwortlich war, zeigte sich erfreut über die Tagung in Attendorn: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden viele Impulse und Anregungen mit die Rathäuser und Kreishäuser nehmen. Für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung danken wir der Hansestadt Attendorn als Gastgeberin sehr herzlich.“

Das könnte Sie
auch interessieren:

Erste Hilfe im Rathaus

DRK-Kurs sorgt für mehr Sicherheit bei der Stadtverwaltung Attendorn Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Attendorn frischten im Rathaus ihre Kenntnisse in Erster Hilfe aus. Was tun, wenn es im Rathaus zu einem medizinischen Notfall kommt? Wie sah noch gleich die richtige stabile Seitenlage aus? Und wie funktionieren die Wiederbelebungsmaßnahmen? Schnell geraten die Antworten auf […]

Weiterlesen

Bürgerbüro Pfingstsamstag geschlossen

Das Bürgerbüro im Rathaus der Hansestadt Attendorn bleibt Pfingstsamstag, 18. Mai 2024, geschlossen. Erster Öffnungstag nach den Pfingst-Feiertagen ist Dienstag, 21. Mai 2024, ab 7:00 Uhr.

Weiterlesen

Välkommen till Attendorn

Drei Lehrerinnen aus Schweden waren zu Gast in Attendorn – Austauschprogramm mit der Martinus-Schule „Välkommen till Attendorn – Willkommen in Attendorn!“ hieß es vor einigen Tagen im Rathaus der Hansestadt Attendorn. Bürgermeister Christian Pospischil empfing drei Lehrerinnen aus der schwedischen Stadt Sollentuna in seinem Büro. Die drei Lehrkräfte der Rösjöskolan-Schule („Schule am See“) Anna-Linéa Olsson, […]

Weiterlesen