Välkommen till Attendorn

Drei Lehrerinnen aus Schweden waren zu Gast in Attendorn – Austauschprogramm mit der Martinus-Schule

„Välkommen till Attendorn – Willkommen in Attendorn!“ hieß es vor einigen Tagen im Rathaus der Hansestadt Attendorn. Bürgermeister Christian Pospischil empfing drei Lehrerinnen aus der schwedischen Stadt Sollentuna in seinem Büro.

Die drei Lehrkräfte der Rösjöskolan-Schule („Schule am See“) Anna-Linéa Olsson, Alma Eriksson und Anna-Karin Frydin nahmen auf Einladung der Martinus-Schule, Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache des Kreises Olpe, und im Rahmen des Austauschprogrammes „EFFORT-A Erasmus+ Schule international entwickeln“ der Bezirksregierung Arnsberg an einem Jobshadowing in Attendorn teil. Begleitet wurden sie von der Schulleiterin der Martinus-Schule Frauke Armbrecht und der Lehrerin Martina Tödtmann, die zuvor schon der Schule in Sollentuna einen Besuch abstatten durfte.

Beim Empfang im Büro des Bürgermeisters Christian Pospischil gab es von den Gemeinsamkeiten und Unterschieden beider Schulsysteme, über die Integration von Flüchtlingskindern bis hin zu den Herausforderungen der Gestaltung des Unterrichts für Kinder mit Förderbedarf einiges zu bereden. Doch auch die touristischen Highlights beider Städte und die 1:6-Niederlage der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gegen Schweden am Vorabend des Besuchs wurden thematisiert.

Die eigenständige Gemeinde Sollentuna liegt in der Metropolregion Stockholm und hat 75.000 Einwohner. Die drei Besucherinnen aus Schweden zeigten sich während ihres fünftätigen Aufenthalts und insbesondere nach einer eindrucksvollen Stadtführung mit Peter „Pittjes“ Höffer begeistert von der Hansestadt Attendorn. „Attendorn ist eine saubere und sehr attraktive Stadt. Die Menschen sind sehr aufgeschlossen und freundlich. Wir fahren voller positiver Eindrücke nach Hause“, so das Trio aus dem europäischen Norden.

Beide Schulen planen nun weitere Aktionen, die ganz bestimmt den Schulalltag in beiden Städten bereichern werden.

Bürgermeister Pospischil durfte sich am Ende des Besuchs über schwedische Kekse und weitere Gastgeschenke freuen. Doch auch die Gäste aus Schweden traten die Heimreise natürlich nicht mit leeren Händen an. So wird der fair gehandelte Attendorner Stadtkaffee „Bellebaums Traum“ zukünftig im Lehrerzimmer der Rösjöskolan-Schule in Sollentuna ganz bestimmt direkt aus der schmucken Attendorn-Tasse getrunken.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Fußballfieber auf dem Alten Markt

2. „WochenMARKT-TREFF“ am 22. Juni mit Spaß und Action rund um das Thema Fußball Am Samstag, 22. Juni 2024, geht die neue Aktionsreihe „WochenMARKT-TREFF“ in die zweite Runde und lädt von 9 bis 14 Uhr zu einem Event auf den Alten Markt ein, der dann ganz im Zeichen des Fußballs steht. Der Attendorner Wochenmarkt ist […]

Weiterlesen

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen