„Gutes tun für Menschen, die Gutes tun!“

„Mode von der Straße“: Großzügige Spende für die Attendorner Tafel und deren Team

Die Attendorner Tafel konnte sich über eine großzügige Spende freuen: Christian Waldau aus Plettenberg überreichte im Begegnungszentrum „lebensfroh“ einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.594 Euro und einen Gutschein für das Team. Gäste des Frühlingsmarkts und HanseNacht hatten in diesem Jahr gegen eine freiwillige Spende von Waldau entworfene T-Shirts mit Gullydeckel-Motiv erworben. Die Summe gab der Initiator der sozialen Kreativ-Aktion jetzt weiter – mit einer außergewöhnlichen Anregung.

Mit einer ganz besonderen Idee war der Plettenberger Auditor und Qualitätsmanager Christian Waldau vor einigen Monaten an das Stadtmarketing-Team der Hansestadt Attendorn herangetreten. Mit einem Kreativprojekt wolle er sich sozial in der Hansestadt engagieren. Beim Frühlingsmarkt 2023 war es dann soweit: Waldau bot an diesem Wochenende vor der Tourist-Information in der Kölner Straße selbst entworfene T-Shirts an, die mit bunten Attendorner Gullydeckel-Motiven bedruckt waren. Bei der Herstellung verwendete er echte Gullydeckel als Druckplatte für die Gestaltung.

Die Textil-Unikate verkaufte Christian Waldau gegen eine freiwillige Spende seiner Kundschaft. Die Nachfrage am T-Shirt-Stand war so groß, dass die Aktion während der diesjährigen HanseNacht in die zweite Runde ging.

Durch die „Mode von der Straße“ kam eine stattliche Summe von insgesamt 1.809 Euro zustande, die Waldau zusammen mit seiner ebenfalls engagierten Mutter Beate an die Attendorner Tafel weitergab. „Wichtig ist mir, dass die Menschen, die mit der Tafel in Attendorn schon seit so viel Jahren so viel Gutes tun, selbst auch Wertschätzung erfahren. Deshalb bekommt das Team auch einen Gutschein für eine schöne Schifffahrt auf dem Biggesee“, sagte Christian Waldau und zeigte sich begeistert über die wertvolle Arbeit der Attendorner Tafel, die die restliche Spendensumme zugunsten Bedürftiger einsetzen wird.

Sylvelin Karsunky, die vor 25 Jahren mit ein paar Mitstreitern die Attendorner Tafel gründete, freute sich über die großzügige Spende und die zusätzliche Wertschätzung der etwa 30 Aktiven ihres hochmotivierten Teams, mit denen sie nun für das kommende Jahr einen schönen Ausflug plant. Die Tafel hatte im Dezember 1998 ihre Arbeit aufgenommen. Seitdem sammelt das Team überschüssige oder nicht verkaufbare aber noch einwandfreie Lebensmittel, die wöchentlich an Bedürftige verteilt werden.

Qualitätsmanager und Auditor Christian Waldau aus Plettenberg überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 1595 Euro an die Attendorner Tafel. Die Gäste von Frühlingsmarkt und HanseNacht hatten gegen eine Spende T-Shirts mit Gullydeckel-Motiv erworben. Die Spende gab der Initiator der sozialen Kreativ-Aktion jetzt weiter – mit einer außergewöhnlichen Anregung. Spendenübergabe mit Beate Waldau, Christian Waldau und Sylvelin Karsunky als Vertreterin der Attendorner Tafel (v.l.n.r.). Foto: © Hansestadt Attendorn

Das könnte Sie
auch interessieren:

Erste Hilfe im Rathaus

DRK-Kurs sorgt für mehr Sicherheit bei der Stadtverwaltung Attendorn Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Attendorn frischten im Rathaus ihre Kenntnisse in Erster Hilfe aus. Was tun, wenn es im Rathaus zu einem medizinischen Notfall kommt? Wie sah noch gleich die richtige stabile Seitenlage aus? Und wie funktionieren die Wiederbelebungsmaßnahmen? Schnell geraten die Antworten auf […]

Weiterlesen

Bürgerbüro Pfingstsamstag geschlossen

Das Bürgerbüro im Rathaus der Hansestadt Attendorn bleibt Pfingstsamstag, 18. Mai 2024, geschlossen. Erster Öffnungstag nach den Pfingst-Feiertagen ist Dienstag, 21. Mai 2024, ab 7:00 Uhr.

Weiterlesen

Välkommen till Attendorn

Drei Lehrerinnen aus Schweden waren zu Gast in Attendorn – Austauschprogramm mit der Martinus-Schule „Välkommen till Attendorn – Willkommen in Attendorn!“ hieß es vor einigen Tagen im Rathaus der Hansestadt Attendorn. Bürgermeister Christian Pospischil empfing drei Lehrerinnen aus der schwedischen Stadt Sollentuna in seinem Büro. Die drei Lehrkräfte der Rösjöskolan-Schule („Schule am See“) Anna-Linéa Olsson, […]

Weiterlesen