1.000 Euro für KRA 2

Die Auflösung der Betriebssportgemeinschaft Stadtverwaltung/Krankenhaus sorgt für einen unerwarteten Geldsegen

Das Team des Krankenhausrundfunks KRA 2 aus Attendorn darf sich über eine Spende in Höhe von 1.000 Euro freuen.

Das Team des Krankenhausrundfunks KRA 2 um Rainer Müller (Bildmitte) darf sich über eine Spende in Höhe von 1.000 Euro aus den Händen von Tom Kleine (links) und Jan-Christoph Tump von der nun aufgelösten Betriebssportgemeinschaft Stadtverwaltung/Krankenhaus Attendorn freuen.

Der eher ungewöhnliche Grund dieses Geldsegens liegt in der Auflösung der gemeinsamen Betriebssportgemeinschaft der Stadtverwaltung und des Krankenhauses in Attendorn. Fast 40 Jahre lang sorgte die „BSG“ für die sportliche Ertüchtigung der Mitarbeitenden im Rathaus und im Krankenhaus der Hansestadt.

Über 30 Jahre lang stand dabei der Fußball im Mittelpunkt der Aktivitäten. Von den legendären Teilnahmen an den Deutschen Krankenhausmeisterschaften in Melsungen erzählen sich die älteren Kolleginnen und Kollegen noch heute.

Danach wurde noch Badminton und Tischtennis angeboten. Zudem nahmen mehrfach Läuferinnen und Läufer der „Rathaus-Raketen“ am Attendorner Citylauf teil. Bis zur endgültigen Auflösung der Gemeinschaft, die auch Mitglied des Stadtsportverbandes war, wurde unter der Leitung von Tom Kleine von der Stadtverwaltung noch Basketball gespielt.

Rathaus-Mitarbeiter Jan-Christoph Tump leitete zuletzt die BSG-Geschicke und nahm nun die Auflösung der Betriebssportgemeinschaft vor. Aufgrund der historischen Verbindung zum Attendorner Krankenhaus lag es den Verantwortlichen nahe, das noch vorhandene Vereinsvermögen in Höhe von 1.000 Euro an den Krankenhausrundfunk KRA 2 zu spenden. „Die sorgen schließlich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement in der Helios Klinik und ihrem Mitwirken im Studio A immer noch für sportliche Höchstleistungen“, so Tom Kleine mit einem Augenzwinkern.

Rainer Müller, der sowohl bei der BSG als auch bei KRA 2 mit Fug und Recht als „Urgestein“ bezeichnet werden darf, zeigte sich höchst erfreut über die unerwartete Spende. „Von diesem Geld können wir weiter in unsere Technik investieren.“

Trotz der Auflösung der Betriebssportgemeinschaft bleibt die Stadtverwaltung Attendorn sportlich. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bietet die Hansestadt Attendorn ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern regelmäßige Sportkurse und Rückenschulungen an. Zudem ist die erneute Teilnahme am nächsten Citylauf fest eingeplant.

Das könnte Sie
auch interessieren:

„Das ist amtlich!“ – Der Podcast der Stadtverwaltung Attendorn geht in die 21. Runde.

Heute: Wo die Fäden der Hanseschule zusammenlaufen Bei einem Ehemaligentreffen der besonderen Art geht es um Schneeballschlachten, leere Mägen und Turnbeutel. Der Spagat aus Pflicht und Kür, gepaart mit Mut zu Lücke und Improvisation, gehören zum Alltagstrubel von Renate Kaufmann und Alex Wittkop. Und so erzählen die beiden Schulsekretärinnen im Gespräch mit Tom Kleine und […]

Weiterlesen

Jetzt endlich „Gute Gefühle“ in Attendorn

Verschobener Auftritt von Dr. Leon Windscheid jetzt am 7. März 2024 Wegen Unwetterwarnungen mit Eisregen, Schnee und extremer Glätte in und um Attendorn musste im Januar die Veranstaltung mit Dr. Leon Windscheid kurzfristig verschoben werden. Jetzt steht der neue Termin fest: Dr. Leon Windscheid holt seinen Auftritt in der Stadthalle Attendorn am Donnerstag, 7. März […]

Weiterlesen

Rodungen in Windhausen

Sicherheitsabstand zum geplanten Neubaugebiet gewährleisten Oberhalb des Friedhofs in Windhausen wird die Hansestadt Attendorn in nächster Zeit noch einmal Teile des Waldbestandes entnehmen. Hintergrund ist die Herstellung des „Waldabstandes“ zur vorgesehenen Wohnbebauung im geplanten Neubaugebiet Höhenstraße. Der Waldabstand schützt unter anderem die künftigen Anwohner vor Windbruch und Waldbrand. Auch wenn Forstarbeiten nicht vom Sommerrodungsverbot wegen […]

Weiterlesen