„Das haben wir fair-dammt gut gemacht!“

Bürgermeister Pospischil verliert Wette: Die Schulen und Kindergärten in Attendorn freuen sich über einen fair gehandelten Fußball

In der Hansestadt Attendorn durften sich die Schulen und Kindergärten über einen fair gehandelten Fußball freuen. Grund ist eine verlorene Wette.

Im Rahmen des Attendorner Stadtfestes Mitte September hatte die „Steuerungsgruppe Fairtradestadt Attendorn“ Bürgermeister Christian Pospischil zu einer Wette herausgefordert.

Im Rahmen des Attendorner Stadtfestes Mitte September hatte die „Steuerungsgruppe Fairtradestadt Attendorn“ Bürgermeister Christian Pospischil zu einer Wette herausgefordert. So sollte durch den Verkauf von fair gehandelten Produkten das Gewicht des Stadtoberhauptes übertroffen werden. Gerne nahm der Bürgermeister diese Wette an, ging es als Wetteinsatz doch um faire Fußbälle für alle Attendorner Schulen. Die „amtliche“ Messung im Rathaus ergab vorab ein Gewicht von 84 Kilogramm (mit Schuhen…), das es auf dem Stadtfest zu überbieten galt.

Nun war es an den Mitgliedern der Werbegemeinschaft Attendorn und des Weltladens, fair gehandelte Produkte zusammenzustellen, die sie auch in ihren Läden anbieten. Diese wurden beim Stadtfest am Fairtrade-Stand vor dem Weltladen in der Ennester Straße gemeinsam von Mitgliedern des Stadtrates, der Stadtverwaltung und der „Steuerungsgruppe Fairtradestadt Attendorn“ verkauft.

Heraus kam ein beeindruckendes Ergebnis, oder um es mit den Worten einer Mitarbeiterin des Weltladens zu formulieren: „Das haben wir fair-dammt gut gemacht!“ Bürgermeister Christian Pospischil hätte 261 Kilogramm wiegen müssen, um die Wette zu gewinnen. Tut er natürlich nicht, aber insgesamt gingen am Stadtfest fair gehandelte Waren mit einem Gewicht von insgesamt 260 Kilogramm über die Ladentheke. Und aufgrund dieses sensationellen Ergebnisses erklärte sich der Bürgermeister bereit, nicht nur die Schulen, sondern auch die Kindergärten mit fair gehandelten Fußbällen zu überraschen.

Christian Pospischil nahm es mit Humor: „Trotz aller Bemühungen habe ich in der Kürze der Zeit nicht bedeutend zunehmen können. Aber diese Wette habe ich sehr gerne verloren.“

Die Fußbälle wurden nun von den Stadtverordneten und Mitarbeitern der Stadtverwaltung in den Schulen und Kindergärten in Attendorn verteilt. Bürgermeister Christian Pospischil ließ es sich nicht nehmen, dem Kindergarten St. Martin im Schwalbenohl persönlich einen Ball zu überbringen.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Fußballfieber auf dem Alten Markt

2. „WochenMARKT-TREFF“ am 22. Juni mit Spaß und Action rund um das Thema Fußball Am Samstag, 22. Juni 2024, geht die neue Aktionsreihe „WochenMARKT-TREFF“ in die zweite Runde und lädt von 9 bis 14 Uhr zu einem Event auf den Alten Markt ein, der dann ganz im Zeichen des Fußballs steht. Der Attendorner Wochenmarkt ist […]

Weiterlesen

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen