Generationen verbinden

Projekt „Digital im Alter“ von Jugendparlament und Seniorenrat Attendorn

Das Projekt „Digital im Alter“, eine innovative Initiative des Jugendparlaments und des Seniorenrats Attendorn, setzt sich das Ziel, die Kluft zwischen den Generationen zu überbrücken, indem junge Menschen älteren Mitbürgern den sicheren Umgang mit technischen Geräten beibringen.

Das Projekt „Digital im Alter“, eine innovative Initiative des Jugendparlaments und des Seniorenrats Attendorn, setzt sich das Ziel, die Kluft zwischen den Generationen zu überbrücken.

Diese wegweisende Zusammenarbeit schafft eine einzigartige Plattform für den Austausch von Wissen und Erfahrungen zwischen Jugendlichen und Senioren. Begleitet wird der Kurs von Patrick Schauerte vom Amt für Soziales, Jugend, Familien und Senioren der Hansestadt Attendorn sowie von Manfred Junker und Norbert Blum vom Attendorner Seniorenrat.

Das Hauptziel des Projekts besteht darin, ältere Menschen dabei zu unterstützen, die Vorteile moderner Technologien zu nutzen, sei es die Bedienung von Smartphones, Tablets oder Computern. Die Senioren üben an Leih-Tablets, die die Stiftung „Digitale Chancen“ zur Verfügung gestellt hat.

Das Projekt basiert auf partnerschaftlicher Zusammenarbeit, bei der sich Jugendliche freiwillig dafür entscheiden, ihre technischen Kenntnisse als „Paten“ an die angemeldeten Senioren weiterzugeben. Die Jugendlichen bringen dabei nicht nur das technische Know-how mit, sondern auch ihre Begeisterung und Offenheit für den Austausch mit älteren Generationen.

Bereits beim ersten Termin des Kurses konnten positive Ergebnisse festgestellt werden. Der Kurs ist ausgebucht und findet in der InfoTastic Academy statt. Die Räumlichkeiten wurden von Patrick Schwane zu Verfügung gestellt. Beim nächsten Termin beschäftigen sich die Kursmitglieder dann mit den ersten Apps und Programmen, nachdem in den vorigen beiden Terminen erst einmal die Grundlagen der Tablet-Nutzung erklärt wurden. Das Projekt fördert nicht nur den Wissenstransfer, sondern auch das gegenseitige Verständnis und die zwischenmenschliche Verbindung. Das Projekt zeigt, wie wichtig der generationenübergreifende Austausch in unserer modernen Gesellschaft ist. Die Initiative des Jugendparlaments und des Seniorenrats Attendorn schafft nicht nur eine Brücke zwischen Technologie und Alter, sondern auch zwischen Jugend und Erfahrung. Mit diesem vielversprechenden Ansatz könnte das Projekt Vorbild für weitere Initiativen werden, die darauf abzielen, die Stärken unterschiedlicher Generationen zu vereinen und so die Gemeinschaft zu stärken.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Attendorn setzt auf Photovoltaik

„Klimaneutrales Attendorn 2030“: Die Hansestadt Attendorn geht weitere wichtige Schritte Die Hansestadt Attendorn geht auf ihrem ehrgeizigen Ziel, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu sein, weitere wichtige Schritte. So werden derzeit zahlreiche Dachflächen auf städtischen Gebäuden mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. Aufgrund der Vorbildfunktion der öffentlichen Hand im Rahmen der Nutzung der regenerativen Energien und zur Sicherstellung […]

Weiterlesen

9. Attendorner Kultursommer 2024:Philipp Dittberner

Finale auf dem Alten Markt – Noch einmal kostenlos und draußen Das Finale des diesjährigen Kultursommers findet am Mittwoch, 24. Juli 2024, um 20:00 Uhr mit Philipp Dittberner auf dem Marktplatz statt. Philipp Dittberner gelingt es, in seinem Songwriting kaum greifbare Gefühle auf den Punkt zu bringen und seinen Fans in ihrem Alltag zu begegnen. […]

Weiterlesen

1 Euro + 1 Euro = „Heimat-Fonds“

Neue Fördermöglichkeit auch für Attendorn zur Stärkung der Heimat Dass die Förderung von Ehrenamt und Gemeinschaftsinitiativen eine dauerhafte und wichtige Aufgabe ist, zeigt das Programm „Starke Heimat“, für das das Land Nordrhein-Westfalen jährlich ein festes Budget zur Verfügung stellt. Die Hansestadt Attendorn nutzt nun einen weiteren Baustein aus diesem Programm, um lokale Initiativen rund um […]

Weiterlesen