Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuer werden fällig

Beträge werden voraussichtlich im Februar abgebucht

Die Hansestadt Attendorn arbeitet derzeit an den Abbuchungen der Grundbesitzabgaben und der Gewerbesteuer.

Vor dem eigentlichen Fälligkeitstermin am 15.11.2023 hatte die Hansestadt Attendorn darauf hingewiesen, dass aufgrund des Cyberangriffs auf die Kommunen keine Abbuchung der fälligen Beträge der Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuer erfolgen konnte.

Nun wird im Rathaus mit Hochdruck an einer zeitnahen Nachholung der Abbuchungen gearbeitet. Um späteren Überraschungen beim Blick auf den Kontoauszug vorzubeugen, weist die Hansestadt Attendorn darauf hin, dass die eigentlich im November des vergangenen Jahres fälligen Beträge aller Voraussicht nach Anfang Februar auf den Konten der Bürgerinnen und Bürger bzw. Gewerbetreibenden belastet werden. Dies gilt natürlich nur dann, wenn eine Einzugsermächtigung erteilt und der fällige Betrag nicht vorab per Überweisung ausgeglichen wurde. Die Versendung der Grundbesitzabgabenbescheide sowie der Gewerbesteuerbescheide 2024 erfolgt voraussichtlich im März 2024.

Das könnte Sie
auch interessieren:

„Das ist amtlich!“ – Der Podcast der Stadtverwaltung Attendorn geht in die 21. Runde.

Heute: Wo die Fäden der Hanseschule zusammenlaufen Bei einem Ehemaligentreffen der besonderen Art geht es um Schneeballschlachten, leere Mägen und Turnbeutel. Der Spagat aus Pflicht und Kür, gepaart mit Mut zu Lücke und Improvisation, gehören zum Alltagstrubel von Renate Kaufmann und Alex Wittkop. Und so erzählen die beiden Schulsekretärinnen im Gespräch mit Tom Kleine und […]

Weiterlesen

Jetzt endlich „Gute Gefühle“ in Attendorn

Verschobener Auftritt von Dr. Leon Windscheid jetzt am 7. März 2024 Wegen Unwetterwarnungen mit Eisregen, Schnee und extremer Glätte in und um Attendorn musste im Januar die Veranstaltung mit Dr. Leon Windscheid kurzfristig verschoben werden. Jetzt steht der neue Termin fest: Dr. Leon Windscheid holt seinen Auftritt in der Stadthalle Attendorn am Donnerstag, 7. März […]

Weiterlesen

Rodungen in Windhausen

Sicherheitsabstand zum geplanten Neubaugebiet gewährleisten Oberhalb des Friedhofs in Windhausen wird die Hansestadt Attendorn in nächster Zeit noch einmal Teile des Waldbestandes entnehmen. Hintergrund ist die Herstellung des „Waldabstandes“ zur vorgesehenen Wohnbebauung im geplanten Neubaugebiet Höhenstraße. Der Waldabstand schützt unter anderem die künftigen Anwohner vor Windbruch und Waldbrand. Auch wenn Forstarbeiten nicht vom Sommerrodungsverbot wegen […]

Weiterlesen