Kreisverkehr Niederstes Tor: Eingemorschte Bäume müssen gefällt werden

Robinien werden durch robuste Winterlinden ersetzt

Aus Sicherheitsgründen müssen die Robinien am Kreisverkehr Niederstes Tor gefällt werden.

Aus Sicherheitsgründen müssen die Robinien am Kreisverkehr Niederstes Tor gefällt werden.

Bäume im Straßenraum erfüllen in der Hansestadt Attendorn wichtige ökologische Funktionen und verbessern das Stadtklima. Von ihnen können aber auch Gefahren ausgehen. Um diese abzuwehren, werden die städtischen Bäume regelmäßig kontrolliert. Bei den Bäumen am Kreisverkehr Niederstes Tor sind dabei Einmorschungen im Kronenbereich festgestellt worden, die die Bäume schwächen und anfälliger machen für weitere Schäden. Um in dem stark frequentierten Bereich der Innenstadt Schäden an Eigentum oder gar Verletzungen von Passanten zu vermeiden, werden die Robinien Anfang des neuen Jahres gefällt.

Während der Arbeiten muss der Verkehr für einige Stunden umgeleitet werden. Die Umleitungen werden rechtzeitig ausgeschildert.

Zum Erhalt des Baumbestandes im Umfeld des Kreisverkehrs werden die Bäume so zeitig wie möglich durch die Anpflanzung größerer Winterlinden ersetzt.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Fußballfieber auf dem Alten Markt

2. „WochenMARKT-TREFF“ am 22. Juni mit Spaß und Action rund um das Thema Fußball Am Samstag, 22. Juni 2024, geht die neue Aktionsreihe „WochenMARKT-TREFF“ in die zweite Runde und lädt von 9 bis 14 Uhr zu einem Event auf den Alten Markt ein, der dann ganz im Zeichen des Fußballs steht. Der Attendorner Wochenmarkt ist […]

Weiterlesen

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen