Lärmaktionsplan für Attendorn

Bürgerbeteiligung ausdrücklich erwünscht

Die Umgebungslärmrichtlinie der EU verpflichtet die Mitgliedsstaaten, in einem Turnus von fünf Jahren Lärmkarten und – darauf aufbauend – Lärmaktionspläne zu erstellen bzw. bestehende Lärmaktionspläne zu überarbeiten. Erstmalig muss nun auch die Hansestadt Attendorn einen Lärmaktionsplan erstellen.

Ein Lärmaktionsplan soll innerhalb eines städtischen Gesamtkonzepts Maßnahmen zur systematischen Minderung der Lärmbelastung sowie zum Schutz ruhiger Gebiete umfassen. Bei der Erstellung eines solchen Plans werden Hauptverkehrsstraßen ab einem Verkehrsaufkommen von mehr als drei Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr, Hauptschienenstrecken mit einem Aufkommen von über 30.000 Zügen pro Jahr sowie Großflughäfen mit über 50.000 Starts und Landungen pro Jahr berücksichtigt. Da Zug- und Fluglärm in Attendorn nicht berücksichtigt werden müssen, wird einzig der Lärm durch Kfz thematisiert. In der Hansestadt betrifft dies die Landesstraßen L539 (Umgehungsstraße), L512 (Attendorn – Olpe) und L697 (Attendorn – Plettenberg).

Bei der Neuaufstellung oder Überprüfung von Lärmaktionsplänen ist die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger vorgesehen. Die Attendornerinnen und Attendorner haben deshalb die Chance, sich zunächst in der ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung einzubringen. Vom 24. November bis 23. Dezember 2023 findet die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung statt. Auf dem NRW-Beteiligungsportal können Interessierte unter https://beteiligung.nrw.de/portal/Attendorn/beteiligung/themen eine Stellungnahme zum Thema Lärmbelastung in der Hansestadt Attendorn abgeben.

Grundlage ist in dieser Phase die jetzige Lärmkartierung des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW), Diese gibt es online auf der Website https://www.umgebungslaerm-kartierung.nrw.de  .

Das könnte Sie
auch interessieren:

Sperrung wegen Glasfaser-Ausbau der Telekom

Die Telekom setzt den Glasfaserausbau in der Attendorner Innenstadt fort. Für die aktuellen Bauarbeiten müssen vom 4. bis 15. März 2024 die Truchseßgasse zwischen dem Sauerländer Dom und dem Bieketurm sowie der Abschnitt des Nordwalls zwischen dem Kreisverkehr Niederste Straße und dem Haus Nordwall 16 gesperrt werden.“

Weiterlesen

„Das ist amtlich!“ – Der Podcast der Stadtverwaltung Attendorn geht in die 21. Runde.

Heute: Wo die Fäden der Hanseschule zusammenlaufen Bei einem Ehemaligentreffen der besonderen Art geht es um Schneeballschlachten, leere Mägen und Turnbeutel. Der Spagat aus Pflicht und Kür, gepaart mit Mut zu Lücke und Improvisation, gehören zum Alltagstrubel von Renate Kaufmann und Alex Wittkop. Und so erzählen die beiden Schulsekretärinnen im Gespräch mit Tom Kleine und […]

Weiterlesen

Jetzt endlich „Gute Gefühle“ in Attendorn

Verschobener Auftritt von Dr. Leon Windscheid jetzt am 7. März 2024 Wegen Unwetterwarnungen mit Eisregen, Schnee und extremer Glätte in und um Attendorn musste im Januar die Veranstaltung mit Dr. Leon Windscheid kurzfristig verschoben werden. Jetzt steht der neue Termin fest: Dr. Leon Windscheid holt seinen Auftritt in der Stadthalle Attendorn am Donnerstag, 7. März […]

Weiterlesen