Neue „Junior-Abfallbeauftragte“ ernannt

im Kindergarten Pusteblume hat die Hansestadt Attendorn einen Tag der Nachhaltigkeit angeboten. 

Bild vergrößern: Kindergarten-Kinder mit Urkunden

Den Jüngsten ein Gespür vermitteln 

Täglich landen Dinge in unseren Abfalltonnen, die dort nicht hineingehören. Dabei ist Recycling nur möglich, wenn der Abfall richtig getrennt wird. Der Grundstein für einen bewussten Umgang mit unserem Planeten und seinen Ressourcen wird schon im frühesten Kindesalter gelegt. Für Kinder ist es eine wichtige Erfahrung, wenn sie ihre Umwelt aktiv mitgestalten können. Sie sind neugierig und möchten ihre Welt entdecken. Die Hansestadt Attendorn hat es sich zur Aufgabe gemacht, den ganz Kleinen ein Gespür für die Bedeutung der Abfalltrennung zu vermitteln und so das Umweltverständnis zu fördern.

Deshalb gab es jetzt zum fünften Mal den Tag der Nachhaltigkeit, diesmal für die Kinder des Kindergartens Pusteblume. Wegen der großen Nachfrage gestaltete das Abfall-Team der Hansestadt Attendorn den Tag der Nachhaltigkeit hier gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.

Tag der Nachhaltigkeit im Kindergarten

Die Mitarbeiterinnen Katharina Bicher und Mara Scherer von der Stadtverwaltung Attendorn vermittelten spielerisch die korrekte Abfalltrennung. Mithilfe einer informativen Kurzgeschichte als Einstieg sowie zwei darauf aufbauenden Gruppenspielen wurde die Thematik altersgerecht aufgearbeitet. Die Kinder vertieften ihre neu gewonnenen Kenntnisse, indem sie gemeinsam verschiedene Alltagsabfälle in die vier Abfalltonnen einsortierten.

Zum Abschied händigten die Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung jedem Kind ein Zertifikat aus. Fortan dürfen sich die Teilnehmenden stolz „Junior-Abfallbeauftragte der Hansestadt Attendorn“ nennen.

Solch ein Tag der Nachhaltigkeit, mit denen die Kleinen bereits im Vorschulalter für das Thema Nachhaltigkeit und Entsorgung sensibilisiert werden, soll auch für weitere Kindergärten im Stadtgebiet angeboten werden. Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll, wenn der Tag der Nachhaltigkeit in ein Projekt des Kindergartens eingebunden wird. Interessierte Kindergärten können sich dafür jederzeit per E-Mail an steuer@attendorn.org mit dem Abfall-Team der Hansestadt Attendorn in Verbindung setzen.

Das könnte Sie
auch interessieren:

„Das ist amtlich!“ – Der Podcast der Stadtverwaltung Attendorn geht in die 21. Runde.

Heute: Wo die Fäden der Hanseschule zusammenlaufen Bei einem Ehemaligentreffen der besonderen Art geht es um Schneeballschlachten, leere Mägen und Turnbeutel. Der Spagat aus Pflicht und Kür, gepaart mit Mut zu Lücke und Improvisation, gehören zum Alltagstrubel von Renate Kaufmann und Alex Wittkop. Und so erzählen die beiden Schulsekretärinnen im Gespräch mit Tom Kleine und […]

Weiterlesen

Jetzt endlich „Gute Gefühle“ in Attendorn

Verschobener Auftritt von Dr. Leon Windscheid jetzt am 7. März 2024 Wegen Unwetterwarnungen mit Eisregen, Schnee und extremer Glätte in und um Attendorn musste im Januar die Veranstaltung mit Dr. Leon Windscheid kurzfristig verschoben werden. Jetzt steht der neue Termin fest: Dr. Leon Windscheid holt seinen Auftritt in der Stadthalle Attendorn am Donnerstag, 7. März […]

Weiterlesen

Rodungen in Windhausen

Sicherheitsabstand zum geplanten Neubaugebiet gewährleisten Oberhalb des Friedhofs in Windhausen wird die Hansestadt Attendorn in nächster Zeit noch einmal Teile des Waldbestandes entnehmen. Hintergrund ist die Herstellung des „Waldabstandes“ zur vorgesehenen Wohnbebauung im geplanten Neubaugebiet Höhenstraße. Der Waldabstand schützt unter anderem die künftigen Anwohner vor Windbruch und Waldbrand. Auch wenn Forstarbeiten nicht vom Sommerrodungsverbot wegen […]

Weiterlesen