„Niemals geht man so ganz!“

Mit Karl Schulte – oder auf sauerländisch „Schulten Karl“ – verabschiedet sich zum Jahresende eine Legende der Hansestadt Attendorn in den wohlverdienten Ruhestand. Seit dem 1. Juli 1989 kümmerte sich der gebürtige Esloher als Gärtnermeister des Baubetriebshofes um die Grünanlagen in unserer Stadt.

Sein beruflicher Abschied ist bei vielen Menschen in unserer Stadt angekommen. So auch bei der Dorfgemeinschaft Lichtringhausen, die vertreten durch Walter Braunschneider (links) und Jochen Kramer (rechts) einfach mal Danke für die jahrelange Zusammenarbeit sagen wollten und den Mann mit dem grünen Daumen am Baubetriebshof besuchten. Sehr zur Freude für auf dem Foto mal ohne sein Markenzeichen.

Und auch die „Bänker“ der Dörfer und des Seniorenrates, die für die lebensrettende Beschilderung der Ruhebänke im Stadtgebiet sorgen, waren zu Besuch am Baubetriebshof, um dem „Mann mit dem Strohhut“ zu verabschieden.

Wer mehr über „Schulten Karl“ erfahren möchte, dem sei Folge 18 unseres Podcast „Das ist amtlich!“ empfohlen:

Wir schließen uns den Wünschen der Attendorner an und sagen DANKE für Deine Arbeit, lieber Kollege „Kall“. Und für den Ruhestand alles Gute!

Das könnte Sie
auch interessieren:

Fußballfieber auf dem Alten Markt

2. „WochenMARKT-TREFF“ am 22. Juni mit Spaß und Action rund um das Thema Fußball Am Samstag, 22. Juni 2024, geht die neue Aktionsreihe „WochenMARKT-TREFF“ in die zweite Runde und lädt von 9 bis 14 Uhr zu einem Event auf den Alten Markt ein, der dann ganz im Zeichen des Fußballs steht. Der Attendorner Wochenmarkt ist […]

Weiterlesen

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen