Seniorenrat besucht aquatherm

Mit einer 14-köpfigen Delegation besuchte der Seniorenrat der Hansestadt Attendorn die Firma aquatherm in Attendorn-Biggen. Nach einer kurzen Einweisung durch Geschäftsführer Christof Rosenberg begann der Rundgang durch die Betriebsstätten in Form einer Werksbesichtigung. Dieser führte von der Extrusion (Rohrfertigung) über die Formteilefertigung (Spritzguss) zur Registerfertigung, zum Labor und anschließend zum Campus. Sehr wichtig und immer wieder erwähnt wurden bei der Erläuterung der Produktionsabläufe der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit.

Der Seniorenrat zu Besuch bei aquatherm. Foto: Wolfgang Dröge

Aquatherm produziert Rohrsysteme für Wohn- und Geschäftsgebäude sowie Hotels und Krankenhäuser bis hin zu Feuerlöschsystemen und ist ein weltweit führender Hersteller von Rohrleitungssystemen aus Polypropylen. Das Familienunternehmen wurde 1973 von Gerhard Rosenberg gegründet und besteht mittlerweile in der zweiten Generation. Außer den Produktionsstandorten in Deutschland gibt es noch Standorte in Italien, England und den USA mit Vertriebspartnern in 70 Ländern. Weltweit sind mehr als 600 Mitarbeiter in dem Unternehmen beschäftigt.

Nach einer etwa dreistündigen Betriebsbesichtigung und einer anschließenden Fragestunde mit Erfrischungen bedankte sich der Seniorenrat bei Christof  Rosenberg für den beeindruckenden Nachmittag.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Fußballfieber auf dem Alten Markt

2. „WochenMARKT-TREFF“ am 22. Juni mit Spaß und Action rund um das Thema Fußball Am Samstag, 22. Juni 2024, geht die neue Aktionsreihe „WochenMARKT-TREFF“ in die zweite Runde und lädt von 9 bis 14 Uhr zu einem Event auf den Alten Markt ein, der dann ganz im Zeichen des Fußballs steht. Der Attendorner Wochenmarkt ist […]

Weiterlesen

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen