Volkstrauertag

Die Hansestadt Attendorn hatte zur alljährlichen Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages auf den Katholischen Friedhof an der Windhauser Straße eingeladen.

Die Gedenkansprache hielt in diesem Jahr Prof. Dr. Markus Köster. Der gebürtige Attendorner Historiker leitet das LWL-Medienzentrum für Westfalen und ist Honorarprofessor am Historischen Seminar der Universität Münster.

In einer bemerkenswerten Ansprache schlug Prof. Dr. Köster den Bogen von der Entstehung des Volkstrauertages im Jahr 1920 über den Missbrauch dieses Gedenktages durch die Nationalsozialisten bis hin zu den aktuellen Kriegen in der Ukraine und Israel.

Markus Köster erinnerte auch an den furchtbaren Luftangriff auf Attendorn noch in den letzten Kriegstagen Ende März 1945, der allein 140 Menschen das Leben kostete, darunter auch sein Großonkel.

Mit einem Zitat von Papst Franziskus beendete er die Ansprache: „Der Krieg löst kein einziges Problem, er sät nur Tod und Zerstörung, er verstärkt den Hass und vervielfältigt die Rache. Der Krieg radiert die Zukunft aus! Lasst die Waffen ruhen, sie werden niemals Frieden bringen!“

Die Kranzniederlegung fand unter Mitwirkung der Feuerwehr der Hansestadt Attendorn und der Reservistenkameradschaft Attendorn statt. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikzug Attendorn der Freiwilligen Feuerwehr Attendorn.

Volkstrauertag Attendorn 2023 19.11.2023
Volkstrauertag Attendorn 2023 19.11.2023

Das könnte Sie
auch interessieren:

Attendorn setzt auf Photovoltaik

„Klimaneutrales Attendorn 2030“: Die Hansestadt Attendorn geht weitere wichtige Schritte Die Hansestadt Attendorn geht auf ihrem ehrgeizigen Ziel, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu sein, weitere wichtige Schritte. So werden derzeit zahlreiche Dachflächen auf städtischen Gebäuden mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. Aufgrund der Vorbildfunktion der öffentlichen Hand im Rahmen der Nutzung der regenerativen Energien und zur Sicherstellung […]

Weiterlesen

9. Attendorner Kultursommer 2024:Philipp Dittberner

Finale auf dem Alten Markt – Noch einmal kostenlos und draußen Das Finale des diesjährigen Kultursommers findet am Mittwoch, 24. Juli 2024, um 20:00 Uhr mit Philipp Dittberner auf dem Marktplatz statt. Philipp Dittberner gelingt es, in seinem Songwriting kaum greifbare Gefühle auf den Punkt zu bringen und seinen Fans in ihrem Alltag zu begegnen. […]

Weiterlesen

1 Euro + 1 Euro = „Heimat-Fonds“

Neue Fördermöglichkeit auch für Attendorn zur Stärkung der Heimat Dass die Förderung von Ehrenamt und Gemeinschaftsinitiativen eine dauerhafte und wichtige Aufgabe ist, zeigt das Programm „Starke Heimat“, für das das Land Nordrhein-Westfalen jährlich ein festes Budget zur Verfügung stellt. Die Hansestadt Attendorn nutzt nun einen weiteren Baustein aus diesem Programm, um lokale Initiativen rund um […]

Weiterlesen