Weiterer Wohncontainer für Asylbewerber

Gegenüber der bereits bestehenden Unterkunft an der Straße Im Schwalbenohl 59 entstehen Wohnplätze für bis zu 40 Geflüchtete

Die Hansestadt Attendorn beschafft einen weiteren Wohncontainer für die Unterbringung von Asylbewerbern. Dieser wird gegenüber dem bereits bestehenden Wohncontainer an der Straße Im Schwalbenohl 59 errichtet.

Auch in Attendorn ist die Zahl der Geflüchteten aus aller Welt in die Höhe geschnellt. Alle bisherigen Maßnahmen zur Schaffung von Unterkünften für asylsuchende Personen reichen auch in Attendorn nicht mehr aus, um den dauerhaften Zustrom von Flüchtlingen und die dadurch entstehenden Unterbringungsproblematiken zu lösen.

Es hat sich herausgestellt, dass die Entscheidung der Hansestadt Attendorn für eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen richtig ist. Zudem war bislang mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger eine Vielzahl von Wohnungsanmietungen möglich. Dennoch ist es bisher nicht gelungen, in ausreichender Zahl Räumlichkeiten insbesondere für Einzelpersonen zu bekommen.

Und so folgte die Stadtverordnetenversammlung der Vorlage der Stadtverwaltung, eine weitere Containeranlage anzuschaffen, auch wenn die Standortwahl für Wohncontainer immer schwieriger wird.

Der Hansestadt Attendorn ist es gelungen, ein landwirtschaftliches Grundstück an der Straße Im Schwalbenohl zwischen dem Kreisverkehr Im Schwalbenohl und dem Kreisverkehr VIEGA-Seminar Centrum anzupachten. Direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite befindet sich bereits ein baugleicher Wohncontainer für Geflüchtete, der sich aufgrund der Nähe zu den Einkaufsmöglichkeiten, zur Innenstadt und zum Industriegebiet bewährt hat.

Auch in dem neuen Container, der im ersten Quartal 2024 bezugsfertig sein soll, können ca. 40 Personen untergebracht werden.

An beiden Containeranlagen wird das Wohnumfeld mit Bepflanzungen, Überdachungen und Fahrradstellplätzen aufgewertet.

Das könnte Sie
auch interessieren:

Grand Final am Gauklerfest-Wochenende

KleinKunstPreis 2024 bekam Lotta and Stina aus Finnland Einer der Höhepunkte des Kinder- und Gauklerfestes in Attendorn war die Verleihung des KleinKunstPreises. Bei dem Grand Final, das von Bobarino & Frl. Döpp moderiert wurde, zeigten vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Der mit 1.000 € dotierte KleinKunstPreis wurde durch Sylvia Gante, Vertreterin des […]

Weiterlesen

„Himmlischer“ Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn Großen Einsatz zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn. In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden […]

Weiterlesen

Straßensanierungen in Attendorn

Arbeiten mit Verkehrsbehinderungen ab dem 17. Juni 2024 – Straßen werden „nach und nach“ abgearbeitet In der Hansestadt Attendorn werden einige Straßen saniert. Ab dem 17. Juni bis voraussichtlich Ende August 2024 werden verschiedene Straßenabschnitte im Stadtgebiet Attendorn eine neue Asphaltdeckschicht erhalten. Betroffen sind die Straßenabschnitte „Am Hellepädchen“, „An der Pulvermühle“, „Danziger Straße“ (von der […]

Weiterlesen