Weiterer Wohncontainer für Asylbewerber

Gegenüber der bereits bestehenden Unterkunft an der Straße Im Schwalbenohl 59 entstehen Wohnplätze für bis zu 40 Geflüchtete

Die Hansestadt Attendorn beschafft einen weiteren Wohncontainer für die Unterbringung von Asylbewerbern. Dieser wird gegenüber dem bereits bestehenden Wohncontainer an der Straße Im Schwalbenohl 59 errichtet.

Auch in Attendorn ist die Zahl der Geflüchteten aus aller Welt in die Höhe geschnellt. Alle bisherigen Maßnahmen zur Schaffung von Unterkünften für asylsuchende Personen reichen auch in Attendorn nicht mehr aus, um den dauerhaften Zustrom von Flüchtlingen und die dadurch entstehenden Unterbringungsproblematiken zu lösen.

Es hat sich herausgestellt, dass die Entscheidung der Hansestadt Attendorn für eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen richtig ist. Zudem war bislang mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger eine Vielzahl von Wohnungsanmietungen möglich. Dennoch ist es bisher nicht gelungen, in ausreichender Zahl Räumlichkeiten insbesondere für Einzelpersonen zu bekommen.

Und so folgte die Stadtverordnetenversammlung der Vorlage der Stadtverwaltung, eine weitere Containeranlage anzuschaffen, auch wenn die Standortwahl für Wohncontainer immer schwieriger wird.

Der Hansestadt Attendorn ist es gelungen, ein landwirtschaftliches Grundstück an der Straße Im Schwalbenohl zwischen dem Kreisverkehr Im Schwalbenohl und dem Kreisverkehr VIEGA-Seminar Centrum anzupachten. Direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite befindet sich bereits ein baugleicher Wohncontainer für Geflüchtete, der sich aufgrund der Nähe zu den Einkaufsmöglichkeiten, zur Innenstadt und zum Industriegebiet bewährt hat.

Auch in dem neuen Container, der im ersten Quartal 2024 bezugsfertig sein soll, können ca. 40 Personen untergebracht werden.

An beiden Containeranlagen wird das Wohnumfeld mit Bepflanzungen, Überdachungen und Fahrradstellplätzen aufgewertet.

Das könnte Sie
auch interessieren:

„Das ist amtlich!“ – Der Podcast der Stadtverwaltung Attendorn geht in die 21. Runde.

Heute: Wo die Fäden der Hanseschule zusammenlaufen Bei einem Ehemaligentreffen der besonderen Art geht es um Schneeballschlachten, leere Mägen und Turnbeutel. Der Spagat aus Pflicht und Kür, gepaart mit Mut zu Lücke und Improvisation, gehören zum Alltagstrubel von Renate Kaufmann und Alex Wittkop. Und so erzählen die beiden Schulsekretärinnen im Gespräch mit Tom Kleine und […]

Weiterlesen

Jetzt endlich „Gute Gefühle“ in Attendorn

Verschobener Auftritt von Dr. Leon Windscheid jetzt am 7. März 2024 Wegen Unwetterwarnungen mit Eisregen, Schnee und extremer Glätte in und um Attendorn musste im Januar die Veranstaltung mit Dr. Leon Windscheid kurzfristig verschoben werden. Jetzt steht der neue Termin fest: Dr. Leon Windscheid holt seinen Auftritt in der Stadthalle Attendorn am Donnerstag, 7. März […]

Weiterlesen

Rodungen in Windhausen

Sicherheitsabstand zum geplanten Neubaugebiet gewährleisten Oberhalb des Friedhofs in Windhausen wird die Hansestadt Attendorn in nächster Zeit noch einmal Teile des Waldbestandes entnehmen. Hintergrund ist die Herstellung des „Waldabstandes“ zur vorgesehenen Wohnbebauung im geplanten Neubaugebiet Höhenstraße. Der Waldabstand schützt unter anderem die künftigen Anwohner vor Windbruch und Waldbrand. Auch wenn Forstarbeiten nicht vom Sommerrodungsverbot wegen […]

Weiterlesen